Talks auf der ADC 2020 in München

Die Konferenz ADC 2020 fand trotz Corona statt und hat eine gute Plattform für Vorträge und Gespräche zu aktuellen Themen im .Net Umfeld geboten. Ich selbst war mit je einem Vortrag zum Thema WinUI und ASP.Net Core Blazor mit vor Ort in München. Die Coding-Beispiele beider Vorträge liegen entsprechend auf Github unter [1] und [2].

WinUI

WinUI ist nicht etwa eine gänzlich neue GUI-Technologie von Microsoft, stattdessen handelt es sich um eine Weiterentwicklung des UWP (Universal Window Runtime) Frameworks. Dieses existiert im Wesentlichen seit Windows 8 und kann seitdem neben anderen Programmiersprachen auch für C# verwendet werden. UWP hat aber einige Probleme, wodurch es in der Praxis weniger angewendet wurde. Ein Beispiel ist die Sandbox, in der UWP-Anwendungen ausgeführt werden müssen. Ein anderes Beispiel ist die enge Kopplung an das Windows System – neue Features konnten nur mit neuen Windows-Updates ausgeliefert werden. WinUI greift eben genau solche Probleme an, setzt auf eine Verteilung per Nuget, ist entkoppelt von einer konkreten Windows 10 Version und kann auch außerhalb der Sandbox betrieben werden.

ASP.Net Core Blazor

Über ASP.Net Core Blazor wird aktuell sehr viel gesprochen und geschrieben. Dieses Framework ermöglicht nichts weniger als eine Full-Stack-Entwicklung von Webanwendungen in C#! Es macht Spaß, mit dem Framework zu entwickeln. Neben all der Begeisterung gibt es aber auch einige Probleme, so ist Blazor nicht automatisch für jeden interessant. Ein Fan anderer auf JavaScript basierter Web-Frameworks wie Angular oder React wird mit Blazor seine Schwierigkeiten haben. Weiterhin sind einige in der Web-Welt längst gelöste Probleme in Blazor etwas schwieriger, oft nur per JavaScript-Interop zu lösen.

Verweise:
[1] = https://github.com/RolandKoenig/Demo.WinUI
[2] = https://github.com/RolandKoenig/Demo.Blazor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.