23 Februar 2015

Vortrag in Nürnberg zu Bewegungssteuerung mit MS Kinect 2.0

Mit der Kinect-Technologie habe ich mich zum ersten Mal intensiver beschäftigt, als zur ersten Kinect das SDK in Version 1.7 veröffentlicht wurde. Das ist natürlich schon ein paar Jährchen her und in der Zwischenzeit ist auch schon einiges mit der Technologie passiert. Ich finde es sehr spannend, wie schnell sich Kinect in eigene Programme integrieren lässt – sei es bei der Oberflächensteuerung mit der KinectRegion, bei der Spracherkennung oder bei eigenen Bilderkennungstechniken mit den zur Verfügung gestellten Streams. Diese Woche donnerstags werde ich bei der .Net Usergroup in Nürnberg einen Vortrag zum Thema halten, worin ich einige Grundlagen der Technologie nebst einigen Stolpersteinen vorstellen werde [1]. Ich bin gespannt drauf und freue mich auch auf die Diskussionen mit den Entwicklern aus Nürnberg und Umgebung 🙂

Was ich persönlich in der aktuellen Zeit besonders spannend finde ist nicht nur die Kinect selbst, sondern allgemein wie sich das Feld der Bewegungssteuerung aktuell entwickelt. Weniger bekannt ist beispielsweise, das eine vergleichbare Technik aktuell in der Datenbrille Meta verwendet wird [2]. Die Brille ist zwar noch in Entwicklung, ich konnte sie mir aber schon in den letzten Wochen Live ansehen. Gut.. man merkt stark, dass das Gerät noch einige Zeit an Entwicklung und vor allem eine „Verkleinerung“ braucht. Aber interessant ist der Gedanke schon, ein virtuelles Eingabefeld vor dem Auge zu haben, welches auch auf die eigenen Finger reagiert. Auch die HoloLens von Microsoft scheint einen vergleichbaren Weg zu verfolgen [3]. Man darf also gespannt sein, was da in den nächsten Monaten und Jahren auf uns Entwickler zukommt.

Quellen:
[1] http://www.dodnedder.de/treffen/21-kinect-v2
[2] https://www.getameta.com/products
[3] http://www.microsoft.com/microsoft-hololens/en-us


Schlagwörter:
Copyright 2019. All rights reserved.

Verfasst 23. Februar 2015 von Roland in category "Allgemeines

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.